Haarmonie

Der Name ist Programm!
Aktuelle Zeit: 21.11.2019, 05:15

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Schmierseifenshampoos
BeitragVerfasst: 16.02.2010, 16:40 
Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame ;-) setze ich hier einige Shampoo-Rezepte auf Seifenbasis ein. Die meisten stammen aus den bewährten Stephanie-Faber-Büchern, einge habe ich im www gefunden (wenn ich die Quelle noch weiß, ist sie angegeben).
Zuerst mal ein Faber-Grundrezept (leicht selbst abwandelbar mit Kräuterabsuden [Infusa] und ätherischem Öl) plus Variationen:
Anmerkung: PÖ=Parfümöl; ich würde hier kein Duftöl, sondern ein ätherisches Öl in wesentlich geringerer (!!!) Menge anraten!

Seifenshampoo-Grundrezept
0,5l dest-Wasser
50g Silberseife
10g Pottasche
50g Alkohol 70%
ca. 1 - 2 Kaffeelöffel PÖ

- Wasser in hohem Topf zum Kochen bringen
- Silberseife im Wasser lösen
- Pottasche hinzufügen und 30 min köcheln lassen (Lösung reduziert sich auf 1/2 l)
- PÖ im Alkohol lösen
- abgekühlte Seifenlösung mit Alk/PÖ parfümieren

- nach dem Haarewaschen saure Rinse verwenden!

In dem Buch 'Natürlich schön' verwendet sie einen 3/4 l Aqua destillaris, sonst ist alles gleich.
So, das also als Shampoo.

Lavendelshampoo

1 handvoll trockene Lavendelblüten,
750 ml destilliertes Wasser,
50 g Silberseife,
10 g Pottasche,
50 g Alkohol 70%,
1 TL Lavendelöl (kommt mir ziemlich viel vor).

In einem hochrandigen Topf 250 ml vom Wasser zum Kochen bringen, die Blüten in eine Porzellanschüssel geben und mit dem kochenden Wasser übergießen. Drei Stunden ziehen lassen, dann abseihen, dabei die Blüten gut ausdrücken!! Im restlichen Wasser (aufkochen) die Schmierseife auflösen. Sobald die Seife sich gelöst hat, Pottasche einrühren und das Gemisch 30 Minuten lang kochen lassen, wodurch sich die Lösung auf einen halben Liter reduzieren sollte. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen und Lavendelsud, Öl und Alkohol einrühren. In eine schöne, saubere Flasche füllen und vor Gebrauch ordentlich schütteln.

Soll erfrischend und durchblutungssteigernd wirken. Auch hier wieder: gut auswaschen, sauer rinsen (wg. Kalkseifenbildung).


Pfefferminzshampoo (erfrischend)

eine Handvoll Pfefferminzblätter,
750 ml dest. Wasser,
50 g Silberseife,
10 g Pottasche,
50 g Alkohol 70%,
1/2 TL Pfefferminzöl.

Minze mit einem Viertelliter kochendheißem Wasser (dest.) überbrühen und 3 Stunden ziehen lassen. Der Rest wie beim Lavendelshampoo.

Regt die Durchblutung an.


Rosenshampoo


eine Handvoll getr. Rosenblütenblätter,
750 ml dest. Wasser,
50 g Silberseife,
10 g Pottasche,
50 g Alkohol 70%,
2 TL synthetisches Rosenöl (ich würd allerdings eher zum Weleda-Öl tendieren).

Rosenblätter mit einem Viertelliter kochendheißem Wasser (dest.) überbrühen und 3 Stunden ziehen lassen. Der Rest wie beim Lavendelshampoo.


Zitronenshampoo für blondes Haar

Schale von zwei ungespritzten Zitronen,
750 ml dest. Wasser,
50 g Silberseife,
10 g Pottasche,
50 g Alkohol 70%,
2 TL Zitronenöl (viel, finde ich...)

Die Zitronenschalen hauchdünn abschälen (NACH dem Waschen, versteht sich ), mit einem Viertelliter kochendheißem Wasser (dest.) überbrühen und 20 Minuten sieden lassen. Im restlichen Wasser (aufkochen) die Schmierseife auflösen. Sobald die Seife sich gelöst hat, Pottasche einrühren und das Gemisch 30 Minuten lang kochen lassen, wodurch sich die Lösung auf einen halben Liter reduzieren sollte. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen und Lavendelsud, Öl und Alkohol einrühren. In eine schöne, saubere Flasche füllen und vor Gebrauch ordentlich schütteln.

Soll erfrischend und durchblutungssteigernd wirken. Auch hier wieder: gut auswaschen, sauer rinsen (wg. Kalkseifenbildung).

Shampooing français

50 g Silberseife (weiße Schmierseife),
750 ml destilliertes Wasser,
10 g Pottasche
50 g Vanilletinktur (Apotheke).

In einem hochrandigen Topf das Wasser zum Kochen bringen, und die Schmierseife darin auflösen. Sobald die Seife sich gelöst hat, Pottasche einrühren und das Gemisch 30 Minuten lang kochen lassen, wodurch sich die Lösung auf einen halben Liter reduzieren sollte. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen und Tinktur einrühren. In eine schöne, saubere Flasche füllen und vor Gebrauch ordentlich schütteln.

Das Shampoo soll sehr haltbar sein, daher kann ruhig die doppelte Menge zubereitet werden. Das Shampoo ist laut Frau Faber sparsam in der Anwendung (gut, die meisten hier verdünnen ihr Shampoo eh ). Gut ausspülen und sauer rinsen!



[i]Noch eine Anmerkung: die drüben (LHN) erwähnte Dalli-Seife ist leider nicht mehr erhältlich; eine unbeduftete weiße Schmierseife könnte aber in Bioläden, großén Supermärkten und im Haushaltwarenbedarf zu bekommen sein. Silber- oder Kaliseife aus der Apotheke ist leider unangenehm teuer... :-/

Ab jetzt Rezepte aus dem www:

Seifenshampoo mit Ei (habs nicht ausprobiert)

1 Ei,
1 TL Olivenöl
1 TL Zitronensaft
1 EL flüssige Olivenölseife (hier sind große Handarbeitsgeschäfte oder Bastelläden oft günstiger als Bioläden)
1/2 Tasse (1/8 l?) Wasser (dest.) oder Kräutertee
einige Tropfen ätherisches Öl (nach Wunsch, muss nicht)
Alles im Mixer glatt rühren. Mit warmem, nmicht heißem Wasser verwenden und gut ausspülen!


Kamillen-Seifenshampoo (LongLocks.com)
6 Beutel Kamillentee,
4 EL Seifenflocken (=geraffelte einfache Seife)
1 1/2 EL Glycerin
1 1/2 Tassen Wasser (dest.)

Aus Wasser und Beuteln einen starken Tee mit 20 Minuten Ziehzeit bereiten.Beutel raus, Flocken dazu, bis die Flocken weich werden stehen lassen. Das Glycerin einrühren, bis die Masse sich gut vermischt hat.
Gut verschließen und kühl und dunkel aufbewahren.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 16.02.2010, 16:40 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16.02.2010, 20:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.02.2010, 13:53
Beiträge: 15
Wohnort: Niedersachsen > Hannover
Oh, das ist cool.
Das ist verdammt gut (:

Da muss ich mich die Tage gleich mal dran ausprobieren..

Ist das auch etwas für Laien? *grins*
Ich hoffe da kann man nicht allzu viel falsch machen, ich habe da so ein Talent für :D

_________________
“I’m a night person. I mean, look at me.”

1bMii


Zuletzt geändert von chocoshake am 16.02.2010, 20:33, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16.02.2010, 20:04 
Nein, du warst nicht gemeint... :D ich wurde freundlich gebeten, doch mal die Rezepte, die ich ins LHN gesetzt hatte, hier rüber zu holen (dann muss man nicht dauernd hin- und herswitchen). Ich habs dann noch ein wenig ergänzt. :lach:

OT: scharfe Sig :lach:!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16.02.2010, 20:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.02.2010, 13:53
Beiträge: 15
Wohnort: Niedersachsen > Hannover
Ja, bei zweitem durchlesen ist mir das dann auch aufgefallen weil du ja
Seifen"shampoos" geschrieben hast :D
Irgendwie war ich vertieft udbn hab nur was mit Seifen gelesen :lach:

Dauert das eigentlich lang?
_________________

Was mit mit der? :D

_________________
“I’m a night person. I mean, look at me.”

1bMii


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.02.2010, 13:31 
Offline

Registriert: 31.12.2009, 14:20
Beiträge: 2710
Ich war's! :D Danke für's nochmal einstellen, Sagi! :top:
Ich experimentiere nämlich mit Flüssigseifen und Schmierseifen als Shampoo rum. Das Zitronenshampoo klingt gut, das hatte ich doch tatsächlich überlesen. Ich werd's wohl noch diese Woche in kleiner Menge anmischen für die Wäsche am Sonntag. Vielleicht mit etwas Kamillentee *grübel* Pottasche hab ich noch vom Lebkuchenbacken übrig. *g*
Vielleicht geb ich gleich noch etwas Zitronensäure in die Mischung, bei den Flüssigseifen hat sich das bei mir bisher bewährt.

Einfache weiße oder gelbe Schmierseife gibt es leider kaum noch.

-Von der Fa. Weiss gibts es eine gelbe Schmierseife unter dem Namen Lavasan (etwa 4,-€ pro kg).
-Marius Fabre stellt eine schwarze Olivenölschmierseife her, k.A. ob die für diese Shampoos taugt (werde es testen, habe nämlich noch ein Eimerchen von dem guten Stoff hier). Ich meine nicht die Hamam-Seife, die ist deutlich teurer, sondern den Kiloeimer bzw. die Literflasche.
-Schwarze Olivenölseife gibt es noch von anderen Herstellern, wird auch gerne unter dem Namen Tadelakt-Seife angeboten. ;) Dabei aber genau auf die INCI achten!
-Manufactum verkauft eine flüssige Schmierseife aus Raps- und Leinöl


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.02.2010, 18:41 
Viele Handarbeitsgeschäfte führen auch Oliv3enölschmierseife, zum Filzen. IOst auch nicht allzu teuer. :D


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.02.2010, 15:40 
Offline

Registriert: 31.12.2009, 14:20
Beiträge: 2710
Gestern Nachmittag habe ich mich todesmutig an die Herstellung eines Schmierseifenshampoos begeben. Zum Testen erstmal eine kleinere Menge, 70%igen Alk hatte ich nicht, deshalb musste der 40%ige dran glauben (besser als Absolut Vodka bekannt). Die Alkohol und Wassermengen sind deshalb etwas anders als im Grundrezept.

Schale von fast einer ungespritzten Zitrone, mit dem Sparschäler in Streifen abgeschält
1 Beutel Kamillentee
240ml a.d.
17g Olivenölschmierseife
3,4g Pottasche
28g Alk 40%
ein paar Tropfen von "Orange in Love" von Primavera

Die Zitronenschalen und den Teebeutel habe ich mit kochendem a.d. überbrüht und das ganze ziehen lassen bis es kalt war. Dann das Zeugs raus aus dem Wasser, die Seife darin aufgelöst, Pottasche dazu und erhitzt (wie im Grundrezept). Dreißig Minuten köcheln lassen, abkühlen, Sprit und Duftöl dazu und in eine leere Flasche füllen.

Ich habe nicht die kompletten 28g Alk reingerührt, da ich nur eine kleine Menge Shampoo produziert habe und der Alk wohl der Konservierung dient. Nach meiner Wäsche vorhin ist zwar noch etwas Shampoo übrig, aber da ich es im Kühlschrank lagere wird es sich wohl auch so noch etwas halten. Wenn nicht, eben nicht! Versuch macht kluch!

Das Shampoo hat im Topf bzw. beim Waschen nur nach der verwendeten Olivenseife gerochen, nix von verliebten Orangen oder Zitronen zu merken. :| Die Haare fühlen sich nach dem Ausspülen nicht so filzig an wie nach der Verwendung von fester Haarseife. Ich denke, im Notfall lässt sich das Schmierseifenshampoo auch ohne saure Rinse verwenden. Ich hab mir trotzdem mal eine über den Kopf gekippt und lasse gerade noch die Haare trocknen. Das Hautgefühl nach der Wäsche ist toll und die nassen Haare fühlen sich auch gut an. (Ich hatte ja einige Bedenken wegen der Pottasche, zu alkalisch etc.). UND, jetzt duften die Haare ganz toll nach Orange, Vanille und Zitrone! Der Olivenseifengeruch ist mit dem Ausspülen des Shampoos verschwunden.

Soviel erstmal von "Jugend" forscht, ich werde es weiter beobachten und testen, falls mir bis zur nächsten Wäsche nichts extrem unangenehm auffällt.
;)

Edit 27.2.:
Mal ein kurzer Zwischenbericht. Meine Haut verträgt das Shampoo sehr gut, leider waren meine Haare an den Schläfen schon 3 Tage nach der Wäsche wieder strähnig. Mit einer WO-Wäsche gings jedoch wieder weg. Ich werde den Shampoo-Rest erstmal verduschen und mir nochmal eins mit einer anderen Schmierseife anrühren, dazu muss ich allerdings erstmal die Olivenseife aufbrauchen und dann eine neue bestellen. Schmierige Ablagerungen in den Haarlängen hatte ich nur ganz leicht am 2. Tag nach der Wäsche und sie ließen sich leicht auskämmen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Haar, NES, Erde, Rock, Frisur

Impressum | Datenschutz