Haarmonie

Der Name ist Programm!
Aktuelle Zeit: 21.02.2019, 06:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 85 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.07.2010, 20:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.06.2010, 14:53
Beiträge: 127
Wohnort: Schweinfurt
So, ganz einfach. Ich ließ mir die Haare einfach fröhlich vor sich hinwuchern, sie warn auch schon recht lang (etwa Taille) und dann, ja dann kam dieser böse Film mit meinem damaligen Idol. Sie hatte da kurze Haare, und das sah soooo gut aus ^^
Also, Bild ausgedruckt, ab zum Friseur. Das Ergebnis sah natürlich nicht wie auf dem Bild aus (was hab ich mir eig. dabei gedacht^^) und ich war furchtbar unglücklich. Erst jetzt merkte ich, was mir eig. an meinen langen Haaren gelegen hat.
Tsja, und dann kam ein neues Idol: Cosma Shiva Hagen, als Schneewittchen, mit Taillenlanger Perrücke.
Und da find das Galaxinachen mit bewusstem züchten (natürlich nicht mit guter Pflege -.-) an ;)
Und dann kam Romy Schneider mit ihren Sissi-Haaren, und ich bin auf das LHN gestoßen. Das war im August letzten Jahres. Seitdem pfleg' ich den Vorhang auch gut :D

_________________
1c/2aFiii 80cm SSS Anfang April '10
Monatliche 0,5cm Trims
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 03.07.2010, 20:56 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.07.2010, 21:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.01.2010, 18:51
Beiträge: 77
Wohnort: zwischen HH und HB
Ich hatte früher bis Anfang Gymnasium immer schon lange Haare zwischen midback und knapp Taille.
Dann kam die Pubertät und das Ausprobieren.
Danach wuchsen sie wieder lang. Taille hatte ich nie ganz erreicht, weil sie vorher immer total splissig waren dank Blondierung.
Mit zwei kleinen Kindern war mir die "Pflege" (immer tolle Shampoos, Spülungen und Kuren - allerdings KK) dann zu aufwändig, und da ich die Haare immer im Zopf hatte, liess ich mir einen kurzen Bob schneiden. So war ich viele Jahre glücklich.

Plötzlich bekam ich allerdings Locken und merkte gar nicht, wie sie beim Wachsen auf einmal gut Schulterlänge hatten.
Ab da (Winter 2008/2009) liess ich sie wachsen und fand erst die Beautyjunkies, das Haarforum und schliesslich traute ich mich auch, mich beim LHN anzumelden.

Und nun sind die längsten Haare auf einmal langgezogen 72cm lang und Spliss habe ich kaum.

Wachsen sollen sie erstmal bis Taille, dann wird getrimmt und lasse dann bis klassisch weiter wachsen. Danach? Mal sehen, ob sie mich dann stören oder ob ich mitwachse und meine Gewohnheiten anpassen kann.

_________________
2c-3aMii*Umfang gut 6cm*PHF Brauntöne
waschen mit Seife
Etappenziel: 85 cm nach SSS (Taille)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.10.2011, 11:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.09.2011, 21:26
Beiträge: 12
Eilantha hat geschrieben:
Mir wurden als Kind die Haare immer kurz geschnitten, weil meine Eltern mit meinen dicken Haaren nicht zurecht kamen. Es ging mir immer ziemlich auf die Nerven, dass ich für einen Jungen gehalten wurde. Also wuchsen die Haare sobald ich mich gegen den Kurzhaarwunsch meiner Mutter durchsetzen konnte. Wobei mir immer eingeredet wurde, dass ich mit kurzen Haaren ja soooo toll aussehe!

Genau wie bei mir. :| Hatte als Kind auch immer furchtbar kurze Haare, sah schrecklich an mir aus. Ein wenig längere hätten mich wenigstens weiblicher gemacht. :P
Ich stand aber irgendwie schon immer auf lange Haare. :D In Zeichentrickserien hab ich mich natürlich schon immer in die Männer mit langen Haaren verliebt. :liebe: So ist das bis heute gelieben, langhaarige Menschen sind für mich was besonderes :) Hat für mich ein wenig mit einem Lebenstil zu tun, genauso wie Dreadlocks. Trifft natürlich nicht auf jeden zu, aber ich denke auf einige.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.10.2011, 14:33 
Offline

Registriert: 13.03.2009, 14:34
Beiträge: 569
Wohnort: Im Norden
Jo, als Kind hatte ich den berühmten Topfschnitt... später durften meine -immer zotteligen- Haare auch mal wachsen... ich meine, sie waren so ca. hüftlang...
mit 13 durfte ich zum Friseur gehen und bekam meine Wunschfrisur - einen cbl-langen Bob - das war 1962...
zu Hause gabs grosses Theater und das Ende vom Lied, mein Haar wurde von Mama wieder mit dem Topf angeglichen... mein Gott, hab ich mich geschämt damals. :tot:

Bis 2002 hatte ich immer abwechselnd lange (midback) oder kurze (Pixie) Haare... dann wollte ich unbedingt lange Haare haben und liess sie vom superkurzen Pixie aus wachsen.
2004 waren die Haare bis zum Ohrläppchen endlich auf einer Länge (sie wachsen wirklich langsam) und ich liess sie auf diese Länge angleichen. Bis ich im August 2008 das xxl-Forum fand.
Seitdem dürfen die Haare wachsen, wie sie wollen und wurden maximal 1x im Jahr 4-5cm gekürzt... seitder ebensolangen Silikonentsagung wachsen sie nun auch etwas schneller.

Das war mein Lebenslauf der Haare. :D

_________________
1bFii // UF: 9cm // Pre-Classic (92) *hüpf*
regennassesschiefergrau :)
NW/SO seit 20. 11. 2011 // n. 5 J. üben

Lieben Gruss , Rhea


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.10.2011, 21:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30.07.2011, 17:03
Beiträge: 1361
lange haare wollte ich schon als kind.
aber da ich beim kämmen immer theater gemacht habe, durfte ich nur kurze haare haben.

mit 9 hab ich dann meinen kopf endlich durchgesetzt und wachsenlassen.

das längste, was ich erreicht hatte, war so ca. mitte po.
später hatte ich sie sehr lange auf steißlänge.

bis ich dann nach einer trennung radikal auf schulterlänge hab schneiden lassen.
oh, und ich habs so bereut!
ich hab sofort wieder angefangen wachsen zu lassen.

leider wurde es mit dem haarausfall, den ich irgendwie schon für normal gehalten hatte, weil ich ihn dauernd und über viele jahre hatte, immer schlimmer.
ich hab immer so phasenweise so viele haare verloren, daß unten nur noch paar so fusseln übrig blieben und ich dann manchmal aus schierer verzweiflung wieder ganz viel abgeschnitten habe.
also gings auf und ab von midback bis schlüsselbein und zurück.

erst lange danach hab ich rausgefunden, daß ich zöliakie hab. mit der umstellung der ernährung hat sich schon sehr viel verbessert.
und dann viel später hab ich auch noch gemerkt, daß ich auch keinen weizen äußerlich vertrage (es war z.b. schwierig, ein passendes shampoo zu finden.)

seit ein paar jahren geht es endlich wieder aufwärts.
ich hatte die haare so lange auf apl gehalten, bis sie dicht waren. und dann ganz langsam wachsen lassen, oft den großteil des jahreszuwachses wieder ab.
und nun bin ich schon bei tiefer taille!
ich möcht weitermachen bis ca. steiß. und dann mal gucken.

_________________
2cFii, 100 cm nach SSS, zustand nach HA

silberlinge bis zum schlüsselbein


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.11.2011, 11:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.11.2011, 08:51
Beiträge: 80
Wohnort: Jena
Langes Haar wollte ich haben, seit ich 18 bin. Vorher fand ich kurze irgendwie schöner, weiß auch nicht, warum.

Es fühlt sich einfach so schön an, wenn die Haarspitzen am Rücken kitzeln und dann hatte ich auch viele Animes gesehen und wer danach nicht langes Haar will, den versteh ich kaum^^
Mein längstes war BSL, danach kam eine sehr kurze, blöde Kurzhaarphase vor einem Jahr. Jetzt sind sie wieder auf dem Weg zu BSL und Taille :)

_________________
1b/c mii


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2012, 20:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.01.2012, 20:13
Beiträge: 44
Interessante Frage - als Kind musste ich immer gaaanz kurzes Haar tragen, wurde gern mit einem Jungen verwechselt, weil das so schön praktisch wäre.

Später hatte ich längere Haare, aber sie fetteten schnell und sahen auch (nach meiner Meinung) gar nicht gut aus. Dann habe ich mir eine Dauerwelle machen lassen (so eine in den Siebziger Jahren - luftgetrocknet). Haare sind natürlich geschädigt gewesen - also wieder abgeschnitten.

Dann hatte ich viele andere Sachen zu tun und mich nicht weiter mit dem Thema befasst. Sie wuchsen so bis Schulterlänge, wurden gefönt und in Form gelegt :rolleyes: . Dann war mir das wieder zu viel Aufwand - wieder geschnitten, wieder unzufrieden.

Im November 2010 (ich war längere Zeit im Krankenhaus - und da interessierte mein Aussehen am wenigsten) habe ich dann meine Haare nachschneiden lassen auf mehr oder weniger eine Länge. Dann habe ich mich mehr mit den Haaren befast - Pflege, Frisuren etc.

Jetzt bin ich froh, so weit gekommen zu sein, dass ich die Haare recht einfach und gut pflegen kann, in Frisuren unterbekomme und wachsen lassen kann.

Es ist einfach schön, wenn ich sie offen habe, sind sie ganz weich und ich träume schon davon, wie sich das anfühlt, wenn sie richtig lang sind.

Eigentlich habe ich es jetzt viel leichter als früher, Frisuren (z. B. Wickeldutt, Schlaufendutt, LWB, Banane) sind ratzfatz gemacht und halten (meistens) ;) .

_________________
2a M ii
85 cm / Januar 2015


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.01.2012, 20:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.09.2011, 15:33
Beiträge: 369
Als ganz kleines Kind bin ich auch mit so einem Pottschnitt rumgelaufen, grauslig. :rolleyes:

Je mehr ich dann anfing, meine eigenen Wünsche durchzusetzen, desto länger wurden sie. Als ich im Kindergarten war, erst nur im Nacken (aber mit Pottschnitt bis über die Ohren, dem Kind könnten ja die Haare in die Augen fallen und dann könnte es anfangen zu schielen - meine Mutter hat das tatsächlich geglaubt), so ab der 1. Klasse dann mit "normalem" Pony, als ich so 10 war, durfte dann auch endlich der elendige Pony rauswachsen, und ich hab sie wuchern lassen. :ja:
Mit 15 hab ich sie dann von einer Länge so ca. zwischen Taille und Hüfte auf einen kinnlangen Bob schneiden lassen, der mir genau 4 Wochen gefiel.
Nach 4 Jahren waren sie wieder auf Hüftlänge, ab da dann immer so zwischen Hüfte und Steiß.
Seit Anfang 2010 sind sie auf Kurs Richtung Knie. :D

_________________
1b M/C II/III, ~ Klassik nach Schnitt Feb. '14

"But - it was so artistically done..." ~ Thrawn


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.06.2012, 11:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.05.2012, 15:42
Beiträge: 3
ich hab mir meine Haare immer lang wachsen lassen, damit ich sie mir radikal kurzschneiden lassen konnte. Seltsam ich weiß. :irre:
Nun befand ich mich also wieder in meiner Langwachsphase und wolte sie mir wieder abschneiden lassen, da fiel mir doch glatt auf, dass ich sie beim Abiball für meine Traumfrisur lang bräuchte. Also blieben die Haare dran, die jetzt munter weiterwachsen und siehe da: ich hab angefangen meine längere Haare zu lieben und momentan ist es unvorstellbar sie wieder radikal abzusäbeln :D ;D

_________________
LG Schattenkind
langsam aber sicher wieder ein Langhaar :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.06.2012, 12:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2011, 14:09
Beiträge: 317
Wohnort: Iserlohn
Ich hatte als Kind auch den üblichen Jungs-Schnitt. Dann wurden sie langsam länger, aus dem Jungs-SChnitt wurde ein Rundschnitt mit Pony. Mit dem Schulwechsel dann durften sie wachsen und waren mit 13/14 bei BSL. Das war so ungefähr das längste, was ich hatte. Von jetzt auf gleich hab ich mir einen Undercut und am Tag danach dann auch den Rest abgeschnitten (das ist eine längere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden ;) )

Dann wuchsen sie auf kinnlang, mal etwas länger, dann wieder ganz kurz - zur Hochzeit waren sie überschulterlang. Dann mussten es unbedingt zwei Dauerwellen sein - obwohl ich da schon fast 10 Jahre lang von taillenlangen Haaren träumte.

Naja, wahrscheinlich wär es bis heute nichts geworden. Wenn nicht mein "Bruder" (er ist nicht mein echter Bruder, aber auch das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden ;) ) schon lange Haare zwischen Taillen- und Hüftlänge gehabt hätte... Allerdings musste er Ende 2005 mehrere heftige Antibiotika nehmen, von denen er furchtbaren Haarausfall bekam, so dass er sich die Haare komplett abrasierte. Nach einem guten Vierteljahr wuchsen sie wieder nach und dann hat er mich etwas angestachelt, nach dem Motto: Ich hab sie ja eh bald wieder lang, du schaffst das ja sowieso niemals.

Naja, ich wollte ihm beweisen, dass ich es doch schaffe. Und mittlerweile sind sie langgezogen fast bis zum Steiß - inzwischen ist das Traumziel Klassik. Mal sehen - oder zumindest so lang, bis es keine Haarspangen für mich mehr gibt... da ich sehr dicke Haare habe, ist das nicht unwahrscheinlich :|


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.06.2012, 19:44 
Offline

Registriert: 27.02.2012, 17:40
Beiträge: 87
Wohnort: Eurode
Ich durfte als Kind die Haare nie lang haben (weil meine Mutter von meiner Oma aus lange Haare haben musste und das trocknen furchtbar fand; sie schnitt sie dann mit 12 ab).

Deswegen hab ich die irgendwann einfach nicht mehr schneiden lassen.

_________________
Haarfarbe: Dunkelkomisch
Länge: auf Knie abgehackt (wegen Zotteln)
Wunschlänge: terminal
2a M ii


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09.01.2015, 13:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.01.2015, 19:36
Beiträge: 798
Wohnort: In der alten Heimat
Ich wollte als Kind auch immer lange Haare haben, aber Haare wachsen ja nur lang, wenn man am besten alle drei Tage Spitzen schneidet. -.-
Und als ich dann älter war, habe ich mir die Haare immer kurz schneiden lassen und bin dabei geblieben. Zum Abitur habe ich auf Biegen und Brechen versucht sie wachsen zu lassen, aber weil ich sie gleichzeitig gehasst habe, habe ich sie auch nicht gepflegt und sie sind nie länger als jetzt gewesen.
Und jetzt sind meine Haare Symbol meines Neubeginns und ich gehe mit jedem Centimeter mehr meinem neuen Leben entgegen.

_________________
2cMii ZU 9cm / 20.03.14: SSS 34/ Aktuell: 60SSS Bild
Glatze [X] Ohrläppchen [X] Kinn [X] Schulter[] CBL[] APL[] BSL[] Midback[] Taille[]
[...], durch das schmutzige Wasser grassierten die Flockenkrankheit und die Schlammpest. Die Heiler der Insel taten ihr Möglichstes, um die Schlammpest in Schach zu halten. Doch gegen die Flockenkrankheit war kein Kraut gewachsen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09.01.2015, 13:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.01.2015, 11:29
Beiträge: 453
Wohnort: Saarland
Mein Traum war schon immer, langes Haar zu haben.

Leider durfte ich als Kind nie, mir wurde entweder ein Jungs-Kurzhaarschnitt verpasst oder eine Topffrisur; mit der Begründung, dass mein feines Haar zu hässlich und nicht gut genug ist, um es lang wachsen zu lassen.

Ab der Pubertät habe ich mit dem Wachsenlassen begonnen, es folgten (über Jahrzehnte) Dauerwell- und Blondfärbeaktionen bei meinen damaligen Friseuren, weil mein Haar angeblich "zu sonst nichts taugt, weil zu dünn".
Es wurde mir auch immer zu viel abgeschnitten.
Einmal sogar 30cm, einfach so, obwohl ich nur die Spitzen geschnitten haben wollte und das auch selbst so am Haar gezeigt hatte! :heul:
Seitdem gehe ich nicht mehr zu Friseur und schneide selbst.
Und ich gebe nichts mehr drauf, dass so feines Haar wie meins zwingend kurz und dick aufgebauscht werden muss/sein soll, weil es sonst angeblich nicht gut aussieht :stupid:
Mein Haar darf trotz seiner Dünnheit und Feinheit wachsen, so lange es will. :gut:
Meine Haare sind derzeit bei 81 cm SSS

_________________
1c Fi 3-4 SSS 90 cm; bei 1,78 m
Ziel: hüftlanges Feenhaar (SSS 100 cm)
NHF dunkelblond-natur-gold-silber; seit Dezember 2017 rauswachsendes Henna
Farbtyp: Herbst (Soft Autumn Deep/Toned Autumn)
Längenbild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09.01.2015, 22:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.01.2015, 22:02
Beiträge: 80
Wohnort: Dortmund
Ich bekam als Kind auch immer diesen furchtbaren Topfschnitt mit Pony verpaßt. Da wußten die Leute manchmal nicht, ob ich ein Junge oder ein Mädchen bin, schrecklich! Dabei wollte ich doch immer Schneewittchen sein. Wenigstens bei der Farbe haben mir meine Haare den Gefallen getan und sind immer dunkler geworden. :mrgreen:
Mit der Länge ging es aber jahrelang nicht vorwärts, weil ich früher immer dachte, man muß eine ordentliche Kante haben und ca. 2 mal im Jahr 3cm abgeschnitten habe.
Dadurch, daß mir im Dezember 2012 bei Google ein Haarbild mit dem Begriff "Fairytaleends" über den Weg gelaufen ist, habe ich das LHN gefunden und erkannt, daß es für meine "ausgefransten" Spitzen ein schönes Wort gibt und nicht nur Kanten erstrebenswert sind. Ich habe meine Haarpflege von Fructies auf NK umgestellt, S&D entdeckt und aufgehört, mit Chemie zu färben.
Mein Längenziel wanderte über Steiß zu MO und Friesenwellen in Terminallänge.

_________________
2b/c M iii ZU 10cm SSS 102cm schwarzer Friesenflausch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.01.2015, 09:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.01.2015, 18:38
Beiträge: 1750
Ich hatte bis zum 12. Lebensjahr ungeschnittene Haare. Dann alles mögliche, lang kurz, mittel, Farben, keine Farben...
Als mit Mitte 30 die Silbernen deutlich zunahmen, dachte ich: probier doch noch mal, wie lang die eigentlich werden, bevor Du "grau" bist. (So bei APL bin ich damals mit silikonhaltiger Pflege angefixt worden und war beeindruckt über die gute Kämmbarkeit)
Als Kind waren sie nie länger als MO später bin ich dann unter den Haaren rausgewachsen wodurch sie optisch wieder kürzer wurden.
Mit Mitte 30 dachte ich noch, wenn sie dann "grau" sind, schneidest Du sie vielleicht wieder. Von der Idee hab ich mich nunmehr verabschiedet.... ;D

Mit Silikon hab ich trotz täglichen Schwimmens immerhin bis Steiß wachsen lassen können, aber so ab Taille wurden sie sehr trocken und strohig. Dank vieler toller Tipps anderer Züchterinnen hab ich aber mit silikonfreier Pflege einen enormen Zuwachs an Haarqualität erreicht und auch wieder Wachstum.

Jetzt züchte ich also weiter, weil es mir Freude macht, weil die Haare mit der neuen Pflege so schön sind wie nie zuvor, und weil Haare züchten einen zum gesunden Leben anspornt. Ich hab immer wieder schlechte Zeiten im Leben gehabt, wo ich mich nicht richtig um mich selber gekümmert hab, sowas mögen die Haare gar nicht. Und da sie sich für sowas langfristig rächen, sind sie ein wunderbares Hobby, für das dauernd gesorgt werden muss. Und zwar in einer Form, die der gesamten Gesundheit dient.

Außerdem hab ich drüben im LHN viele sehr sehr liebe Freunde (und meinen Schatz <3) gefunden, die möchte ich nicht mehr missen.
Es tut gut, zu wissen, dass es Menschen gibt, die ähnlich ticken wir man selbst. Da fühlt man sich nicht mehr so als Alien wie zuvor.

_________________
2c F 124 FTE ZU 7-8


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.01.2015, 18:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.01.2015, 12:44
Beiträge: 1557
Wohnort: Zwischen Rhein und Mosel
Ich hatte als Kind Haare bis zur Hüfte. Wollte sie immer zum Pferdeschwanz zusammen haben und habe mich zu keiner anderen Frise überreden lassen.
Irgendwann, als der Pubär kam, so mit 13-14, fing das große Experimentieren an. Spitzen blondiert, viele Tönungen und Färbungen, natürlich Blondierung und Dauerwelle, die dann wieder glatt geföhnt wurde, weil ich keine Locken mehr wollte. Es kam wie es kommen musste, sie wurden immer kürzer immer kaputter!

Das kürzeste war Nacken anrasiert, der Oberkopf schön antupiert und mit Haarspray zubetoniert. Wenn der Wind von hinten kam, ist mir die komplette Frise nach vorne ins Gesicht geklappt.

Wirklich lang habe ich sie nie wieder bekommen. Das längste war etwas über BSL während und nach der Schwangerschaft. Da hatte ich anderes um die Ohren und habe sie einfach nur gewaschen und gut war. Natürlich alles immer schön unbewusst mit Silibombe. Habe da nie drauf geachtet. Durch einen Schneideunfall, schneide mir schon länger meine Haare selber, musste ich sie mir bis auf APL vom Frisör abschneiden lassen.

Wie genau ich zur NK kam weiß ich gar nicht mehr. Es hat sich so ergeben und wurde ganz radial von einem Tag auf den nächsten umgestellt. Gleichzeitig kam der Wunsch nach lange Haar!

Da ich einen recht kleinen ZU habe, werde ich einfach so lange wachsen lassen, wie es mir noch gefällt. Fand und finde lange Haare schon immer schön. Und seit ich weiß, wie man mit einem Haarstab umgeht habe ich auch ein Interesse an Dutts entwickelt. Und die sehen meiner Meinung nach mit längeren Haaren einfach schöner aus.

Seit ca 1 Jahr lasse ich bewußt lang wachsen mit Länge messen und Wasch- und Pflegedoku.

_________________
2a-F-ii / 80 cm SSS / 5,2 cm ZU
Ziellänge erst mal bis zur Hüfte(90cm)unendlichkeit/
Hellbraun mit Silberlingen/ab Ohren Farbleichen/ Seit März '14 färbefrei


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.01.2015, 16:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.01.2015, 11:43
Beiträge: 42
Ich habe vor mehr als 4 Jahren entschlossen meine Haare wachsen zu lassen. Wollte sie vorher auch schon lang, aber mit den tollen farb- und blondierexperimenten gelang das mir nicht so, weil ich keine so stark kaputten langen Haare wollte, sondern gesunde ;)
in erster Linie war es immer daran gescheitert, dass ich für lange Haar keine passenden Frisuren konnte, Irgendwann wurden meine Haare zu schwer für die Frisuren und ich lies sie wieder abschneiden. Aber seit ich weiß, wie ich mit Forke und Stab umzugehen habe, steht langem Haar nichts mehr im Weg. So bin ich dann auch von Schulter zu fast Hüfte mit einigen Schnitten dazwischen gekommen.

_________________
zwischen 85-90cm nach SSS
1c/2a M ii ca. 6cm ZU

Sei wie die Sonnenblume
Folge nicht dem Schatten,
sondern wende dich dem Licht entgegen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.01.2015, 17:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.01.2015, 18:30
Beiträge: 62
Gute Frage, nächste Frage :-D.

Als Kind hatte ich bis ca. 13/14 immer recht lange Haare - ungefähr Hüftlänge. Dann bin ich in meinem verwirrten Teeniekopf auf die grandiose Idee gekommen, dass ja kürzere Haare viel cooler wären :stupid: . Über die Jahren wurden die Haare dann immer kürzer bis sie mit 17 auf Kinnlänge waren. Ab dann ließ ich immer wieder ungefähr bis BSL wachsen und dann kamen sie immer wieder auf ungefähr Schulterlänge ab. Das ging bis etwa 23 so, bis ich - warum weiß ich gar nicht mehr - auf die Idee kam doch wieder bis Hüfte wachsen lassen zu können. Wie es dann immer so ist, verschiebt sich das Längenziel gerne gen Erdboden, so dass ich dann als nächstes Klassik in Anlauf nahm und mittlerweile - bei über MO - Knielänge ins Auge gefasst habe. Wobei ich jetzt sagen muss, dass ich danach wahrscheinlich noch weiterwachsen lasse :pfeif: .

_________________
Etappen zum Hobbitrapunzel: Klassik [×], MO [×], Knie [ ], Wade [ ], Knöchel [ ], Boden [ ], TL [ ]


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.01.2015, 18:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.01.2015, 15:15
Beiträge: 118
Habe in der 10. Klasse einfach wachsen lassen. Einfach so.
Und seit mind. einem Jahr ist das evtl schon zur Sucht geworden :shy: Einfach weil ich mich mit langen Haaren um einiges weiblicher fühle. Weiblichkeit ist das, was bei mir primär für das Wohlfühlen ist.
Da ich mich aber eindeutig noch als kurzhaarig empfinde, will ich sie länger und länger und länger. Ich vermute auch, dass es sicher ganz bald zur Haar-Anorexie ausartet: Aber da kann ja nichts passieren :rofl:

_________________
2aMii; ZU 8cm (mit Pony ~8,73cm), 102 cm SSS (10.01.'15)
Nächste (grobe) Ziele: midbutt [√], classic [ ], mid thigh[ ], knee [ ], FTE [ ] -> Noch viel zu tun!
Wonderkumi im Einsatz! Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.01.2015, 18:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.01.2015, 13:00
Beiträge: 214
Wohnort: Ruhrpott
Ich wollte schon immer lange Haare haben. Seit ich nicht mehr unter dem Einfluss meiner Familie stehe (weil Auszug von Zuhause) werden sie wachsen gelassen. Leider hat mir Silikon-"Pflege" und ein stiefmütterlicher Umgang mit den Haaren (trockenrubbeln, Rucksackriemen, so gut wie immer offen getragen, keine Spitzenpflege) immer einen Strich durch die Rechnung gemacht und spätestens wenn sie so bei BSL waren musste ich zum Friseur und sie wieder auf APL oder manchmal sogar Schulterlänge kürzen, weil es nicht mehr anders ging :(

Jetzt bin ich aber viel lieber zu meinen Haaren und hege und pflege sie. Bin ganz gespannt, wie lang sie noch werden können :)

Außerdem finde ich es auch immer toll, wenn man so viele gleichgesinnte trifft! :)

_________________
Auf dem Weg zur NHF!
2a M ii, ZU: 7,5cm


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.01.2015, 22:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.01.2015, 10:37
Beiträge: 737
Ich hatte eigentlich schon immer kurze Haare bzw. nie länger als APL. Großartige gekümmert habe ich mich um die Fransen eigentlich nicht und so lief ich meistens herum wie ein aufgeplatztes Sofakissen. Dann folgte eine Phase, in der ich mir nicht mehr von einer Freundin meiner Mutter die Haare habe schneiden lassen, sondern in einen "richtigen" Salon gegangen bin. Da musste natürlich ein fescher Stufenschnitt her. Aber ich bin eher von fauler Natur und so bin ich 2013 nur einmal da gewesen und habe sie erst im Sommer 2014 wieder einkürzen lassen. Da lagen sie circa bei Midback und sie haben mich schrecklich genervt (die gewohnten Frisuren klappten nicht mehr und mit offenen Haaren schlafen wurde langsam ein Graus). Also habe ich sie wieder auf unter dem strengen Blick der Friseuse auf Schlüsselbeinlänge einkürzen lassen. Mit der Entscheidung bin ich immer noch total unglücklich, denn im Nachhinein vermisse ich die langen Haare - jetzt wüsste ich sogar, was ich damit anstellen könnte. Deshalb lasse ich sie letzt wachsen, so lange wie es mir gefällt!
In die Welt der Haarforen hat mich allerdings meine zickige Kopfhaut getrieben, die seit gut 2 Jahren juckt und schuppt. Laut Hautärztin fehlt mir aber nichts und so muss ich selbst den Drachenzähmer spielen.

_________________
2b/c F ii ~ 6cm ~ SSS 74,5cm ~ Walnuss mit einem Schuss Honig ~ sapophil

Bild "Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling." Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re:
BeitragVerfasst: 12.01.2015, 05:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11.01.2015, 04:02
Beiträge: 73
Yuki hat geschrieben:
Der Wunsch nach "richtig langen" Haaren kam auch erst mit dem Haarforum. Dort sah ich das erste Mal superlange Haare, nämlich die von Britta, die damals schon fast bis zum Boden reichten. In einer wunderschönen Farbe (Hennarot) und superhübsch und glänzig. Da stand für mich fest: Ich möchte auch schöne, lange Haare!

Ohhh so war es bei mir auch! Hatte damals ein Profil in dem Forum bis es leider geschlossen wurde und habe Brittas Haare sooooooooooooooooooo klasse gefunden!
Seid dem hatte ich im Prinzip den Wunsch auch mal knielange Haare zu bekommen.

Aber irgendwie nach der Schliessung des Forums hab ich das bissel aus den Augen verloren und mit meinem damals schon hüftlangen Haar herumexperimentiert... Viel Färben und so... :shy:
Deshalb muss ich jetzt leider erstmal wieder ca 3 Jahre züchten bis ich wieder an dem Punkt bin wo ich damals war.
Und danach geht es wieder Richtung Knie! :herzel:

_________________
♥ Rasta-Zöpfchen mit Kunsthaar in Hüftlänge (94 cm) ♥


Zuletzt geändert von Feuerlocke am 14.01.2015, 15:17, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.01.2015, 10:16 
Offline

Registriert: 11.01.2015, 18:41
Beiträge: 164
Wohnort: daheim
Eigentlich wollte ich die ganze Kindheit und Jugend durch lange Haare und habe einige Anläufe gestartet; leider waren die Haare dann durch mangelnde Pflege schnell kaputt.
In meinen 20ern hatte ich die Haare relativ lang, dann einige Jahre schulterlang. Damit kam ich gut zurecht; bis es mich im Jahr 2012 plötzlich wieder gepackt hat.

Britta aus dem XXL-Haarforum ist mir übrigens auch ein Begriff, ich habe in meinen früheren Langhaarzeiten eine Weile dort mitgelesen (ohne mich anzumelden).

_________________
Midback-Länge (72cm SSS), 1b/c 6cm


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.01.2015, 14:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.01.2015, 08:01
Beiträge: 390
Wohnort: Thüringen
Ich hatte schon als Kind immer "lange" Haare, aber ich glaube nie länger als BSL. Ich hatte dann so mit 16-17 eine kurze Phase, in hellblond. Dann habe ich wieder wachsen lassen, mit 20 wieder abgeschnitten, da war dann das kürzestes 6 mm. Ich wollte eine Glatze haben, habe selbst rasiert, glücklicherweise langsam ein Aufsatz nach dem anderen, weil 6 war dann doch die Schmerzgrenze :D Dann habe ich wieder wachsen lassen. Allerdings nie über APL, die Locken hängen sich doch dann raus und man braucht einen frischen, kürzeren Stufenschnitt! So war das lange, etwa alle 9 Monate kamen sie wieder ab bis auf Schulterlänge. Letztes Jahr dachte ich dann, dass ich "nochmal" wachsen lassen will, ich will mal sehen wie lang sie eigentlich werden (wobei ich an solche Längen wie ich sie jetzt kenne gar nicht dachte, Midback fänd ich ja schon grandios lang!), bevor ich den obligatorischen 40er-Kurzhaarschnitt machen muss. Der Gedanke daran gefiel mir nie, schön dass ich jetzt weiß dass das Schwachsinn ist und ich meine langen Haare auch noch in 20 Jahren haben kann! Ich habe auch nie sehr gepflegt, einmal die Woche eine Kur, Shampoo und Spülung, natürlich mit Silikon, das wars. "Haarverrückt" wurde ich, auf der Suche nach alternativen Waschmethoden, eigentlich weil ich Plastikmüll einsparen wollte. Habe dann also meine Haarpflege komplett umgestellt, und schnell gemerkt dass ich jahrelang ziemlich blöd war! Ich brauch nichts für schönere Locken, und die hängen sich auch nicht raus, mit guter Pflege werden die auch noch bei Midback lockig sein :D

_________________
2c-3a F ii ZU 8cm
gekämmt und langgezogen 72cm und BSL erreicht am 2. April 2015 (nach Trimm 70cm)
nächstes Ziel: optisch MIT Locken BSL


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.01.2015, 14:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.01.2015, 19:36
Beiträge: 798
Wohnort: In der alten Heimat
O: ich freu mich auf Bilder von deinen Locken. :D

_________________
2cMii ZU 9cm / 20.03.14: SSS 34/ Aktuell: 60SSS Bild
Glatze [X] Ohrläppchen [X] Kinn [X] Schulter[] CBL[] APL[] BSL[] Midback[] Taille[]
[...], durch das schmutzige Wasser grassierten die Flockenkrankheit und die Schlammpest. Die Heiler der Insel taten ihr Möglichstes, um die Schlammpest in Schach zu halten. Doch gegen die Flockenkrankheit war kein Kraut gewachsen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 85 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Haar, Erde, NES, Rock, Frisur

Impressum | Datenschutz